Tröstende Teddys
WAZ vom 13.06.2007

  • Mit Lions-Präsident Paul Beckmann (2. v. li.) freuen sich die Feuerwehrmänner Markus Lohmann, Daniel Kneiser und Georg Gosses (v. li.) über die Teddybären. Foto: WAZ, Arnold Rennemeyer

120 neue Teddybären fahren bald auf Rettungs- und Notarztwagen bei der Feuerwehr und den Hilfsorganisationen mit, damit sie im „Einsatzfall“ sofort an kleine Patienten verschenkt werden können.

Der Lions Club Essen-Werethina (alter Name für Werden) hat zum zweiten Mal die Bären gestiftet. Mit den Bären sollen die Kinder von traumatischen Erlebnissen abgelenkt werden. Diese Ablenkung, so sagen Fachleute, ist in den ersten Minuten nach einem solchen Ereignis ganz besonders wichtig. Oftmals lassen sich so psychologisch bedingte Spätfolgen reduzieren oder – im besten Fall – verhindern.