Der Lion - April 2013

Junge Talente zu fördern – das hat sich der LC Essen-Werethina seit längerem auf seine Fahne geschrieben. Wie wichtig es ist, jungen Talenten finanziell beizustehen, bewies wieder einmal das Benefiz-Konzert des engagierten Clubs in der fast ausverkauften Aula der renommierten „Folkwang Universität der Künste“ in Essen-Werden. Organisator LF Dr. Jürgen Welter ist vom Ergebnis des Abends begeistert: „Zu erleben, wie junge Talente ihr Können steigern, wie sie ihre Zukunft in die Hand nehmen und eine Karriere anstreben, das ist schon sensationell. Wir freuen uns, dass das Konzert wieder einen Reinerlös von 25.000 Euro erzielte.“ Mit dieser Summe will der Club erneut vier Jahres-Stipendien vergeben. Nach dem erfolgreichen Konzert mauserte sich die im Anschluss stattfindende Soiree zu einem gesellschaftlichen Ereignis. Kein Wunder: Im nächsten Jahr findet das 7. Konzert im gleichen Rahmen statt.

Das renommierte Mannheimer Streichquartett (mit Sitz in Essen) spielte Schuberts Quartett „Der Tod und das Mädchen“. Davor verbündeten sich die vier Musiker mit dem Pianisten und Folkwang-Professor Till Engel zu Schumanns Klavierquintett Es-Dur. Nach der Pause erklang mit Johann Nepomuk Hummels Septett „Militaire“ eine echte Rarität. Klavier, Flöte, Violine, Klarinette, Cello, Kontrabass und Trompete werden gespielt von Mitgliedern des Streichquartetts und Professoren der Folkwang Universität.


Zu den Fotos: Organisator LF Dr. Jürgen Welter (Mitte) nahm die Auszeichnung der Stipendiaten vor (oben links), die Aula der Folkwang-Universität war fast ausverkauft, das Publikum begeistert (unten)