Home > Activities > Weitere Berichte

Weitere Berichte

Nachfolgend einige ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten der letzten Jahre

Tröstende Teddys - WAZ vom 13.06.2007


Mit Lions-Präsident Paul Beckmann (2. v. li.) freuen sich die Feuerwehrmänner Markus Lohmann, Daniel Kneiser und Georg Gosses (v. li.) über die Teddybären.
Foto: WAZ, Arnold Rennemeyer

120 neue Teddybären fahren bald auf Rettungs- und Notarztwagen bei der Feuerwehr und den Hilfsorganisationen mit, damit sie im „Einsatzfall" sofort an kleine Patienten verschenkt werden können. Der Lions Club Essen-Werethina (alter Name für Werden) hat zum zweiten Mal die Bären gestiftet. Mit den Bären sollen die Kinder von traumatischen Erlebnissen abgelenkt werden. Diese Ablenkung, so sagen Fachleute, ist in den ersten Minuten nach einem solchen Ereignis ganz besonders wichtig. Oftmals lassen sich so psychologisch bedingte Spätfolgen reduzieren oder - im besten Fall - verhindern.


40 Jahre Engagement für Menschen in der Region - LOCATION MAGAZIN 25.02.2005

Lions Club Essen-Werethina feiert runden Geburtstag in der Philharmonie


Von rechts nach links: Friedhelm Teusch (Distrikt-Governor des WR 111), Jean Lamesch (Präsident des LC Luxembourg-Amitie), Herr M'Zäh (Governor von Tunesien), Dr. Gerald Eichler ( Präsident des LC Essen-Werethina) und Mahmoud Mansour ( Präsident des LC Tunis- Le Belvedere)

Geld und Sachspenden von über einer Million Euro hat der Lions Club Essen-Werethina in den vergangenen 40 Jahren seines Bestehens bereits für gute Zwecke zusammengetragen. Wer so viel Gutes leistet, darf sich auch entsprechend feiern lassen und das taten die Lions zu ihrem runden Geburtstag mit über 100 Gästen im großen Festsaal der Philharmonie.

"Unsere Stadt, unsere Gesellschaft lebt von diesem Engagement", lobte auch Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger die vier Jahrzehnte umfassende Arbeit der Lions, "Ich bin zuversichtlich: Auch in Zukunft werden Sie sich für das Wohl unserer Stadt einsetzen."

Dankesworte richtete auch Friedhelm Teusch, Governor Distrikt WR 111, an die Lions: "Sie haben so viel Gutes, ja Beispielhaftes in Essen und auch weit darüber hinaus bewirkt."

Selbst aus Luxemburg und Tunis, in beide Städte pflegen die Lions Essen-Werethina freundschaftliche Partnerschaften, reisten Gratulanten an. Während des Festessens wurden weitere ermunternde und lobende Reden gehalten, die die großen Aktivitäten des Clubs, die Internationalität und die grenzübergreifende Hilfeleistung würdigten.

Vor allem Kinder und Jugendliche liegen den Löwen am Herzen. So wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen gegen die Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern ergriffen. Im Jahre 1984 gab der Club mit dem Erlös seines ersten großen Benefizkonzertes unter der Leitung des jüngst verstorbenen, ehemaligen Generalmusikdirektors Heinz Wallberg, den Anstoß zum Aufbau des Matthias-Sommer-Hauses. Gemeinsam mit der Caritas wurde die Notaufnahme für vernachlässigte und misshandelte Kinder zunächst in der Franziska-Straße aufgebaut und ist jetzt in der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung angesiedelt. Essen-Werethina hat jeweils die Herrichtung der Räume, die Erstausstattung und die Möblierung finanziert. 1994 nahm sich der Club auch für die Erweiterung der Notaufnahme in die Verantwortung, Ursprünglich für zehn Belegbetten ausgelegt, wurde die Einrichtung bis September letzten Jahres auf 20 Notaufnahmeplätze erweitert. Allein für dieses Haus stellten die Lions des LC Werethina 250.000 Euro zur Verfügung.

5000 Euro für die Orchesterakademie - NRZ 18.05.2004


Von links nach rechts: GMD Stefan Soltesz, Jürgen Welter (Lions), Heinz Wallberg, Frank Roeloff Brügma
(Lions), Wolfgang Liebenau (Lions), Rolf Holtkamp (Orchesterakademie), TuP-Geschäftsführer Herren.
(NRZ-Foto: v. Born)

Der Lions Club Essen-Werethina überreichte gestern im Aalto-Foyer einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an die Orchesterakademie der Essener Philharmoniker. Dieser Betrag ist ein Teil des Erlöses, der beim Gala-Benefizkonzert der Philharmoniker am 16. Februar 2003 eingespielt wurde. Damit möchte sich Lions-Werethina bei den Philharmonikern und ihrem Ehrendirigenten Heinz Wallberg bedanken, der sich für die "hauseigene" Nachwuchsförderung immer engagierte und selbst Mitglied bei Essen-Werethina ist.


Lehrer helfen Jugendlichen beim "Erwachsen werden" - WAZ 08.07.2003


Schulungsunterricht für Lehrer: 111 Pädagogen wurden seit Herbst auf den Umgang mit 10- bis
15-jährigen Heranwachsenden vorbereitet. WAZ-Bild: FrankVinken

Lions Quest-Programm soll Persönlichkeitsentwicklung fördern

Von Liliane Zuuring
Die Persönlichkeitsentwicklung von 10- bis 15-Jährigen zu fördern, das ist das Ziel des Lions Quest-Programms "Erwachsen werden". 111 Lehrer konnten seit Herbst für knapp 20 000 € geschult werden.

Die Mittel für die Lehrerausbildung hat der Lions Club Essen-Werethina durch ein Gala-Benefizkonzert im Aalto-Theater Anfang des Jahres eingenommen.

"Die Lebenssituation von Kindern hat sich verändert. Viele kommen nach der Schule in eine leere Wohnung, sind Einzelkinder. Oft sind Jugendliche verunsichert. Das Programm stärkt das Selbstbewusstsein, hilft bei Konfliktlösungen und fördert das gegenseitige Verständnis", so Paul Beckmann, Rektor des Gymnasiums Werden und zuständig für die Organisation der Lions-Quest-Ausbildung in Essen. Nein zu Drogen sagen zu können, das können Jugendliche und Kinder so beispielsweise lernen.

"Toll an der Schulung ist, dass wir die Übungen selbst machen, spüren, was sie bringen", so Lehrerin Nicola Berg-Rose. "Die Schüler lernen, ihre Gefühle auszudrücken. Der Lions Quest-Ordner für Lehrer stellt viele effektive Rollenspiele und Übungen vor." Schnell sei so ihre fünfte Klasse ein Team geworden. Die Schulzeit, so einer ihrer Kollegen, die er in die Übungen investiert hätte, hätte er durch das konzentrierte Arbeiten der Klasse in den anderen Stunden wieder reingeholt.

Lions Quest ist eine Kooperation des Lions Clubs International mit der amerikanischen gemeinnützigen Stiftung Quest International. Die deutschen Lions Clubs engagieren sich seit 1991für das Vorsorge-Programm. In vielen Bundesländern wird es bereits gefördert. Der Essener Lions Club ist inzwischen in Kontakt mit der NRW-Schulministerin, hofft auf eine Kooperationsvereinbarung mit dem Land.
 

Erfreuliche Finanzspritze für die Schotte - Thüringer Allgemeine 24.05.2003
Lions Club Essen-Werethina half mit 7500 Büro

ERFURT (bk). Mit originellem Improvisationstheater bedankten sich jugendliche Darsteller gestern im Namen des Schotte-Teams für einen Scheck. Die 7500 Euro aus dem Erlös eines Benefizkonzertes, überreicht von Vertretern des Lions Clubs Essen-Werethina, helfen dem finanziell gebeutelten Jugendtheater wieder ein Stück weiter. Die Anregung dazu kam von Kunstministerin Prof. Dagmar Schipanski, die der Benefiz-Gala als Schirmherrin vorstand. "Es ist mir ein besonderes Anliegen, die Schotte zu erhalten und zu fördern, auch wenn das in Zeiten knapper Kassen immer schwieriger wird. Hier können sich junge Leute verwirklichen", sagte sie und gab sich als Schotte-Kennerin und besonderen Fan des "Sommernachtstraums" zu erkennen. Sie freue sich, das auch aus den alten Bundesländern so engagierte Hilfe komme. Die Stadt Erfurt hatte unlängst der Schotte, die durch immense Finanzkürzungen in finanzielle Schieflage gekommen war (allein die Projektmittelanträge wurden um 10 000 Euro gestrichen) einen Mieterlass von 15 000 Euro eingeräumt.


FÜR DAS JUGENDTHEATER engagierten sich Prof. Dagmar Schipanski, Schottte-Chefin Renate
Lichnok, Dr. Reinhard Hanke (l.) und Dr. Jürgen Welter vom Lions Club Essen-Werethina


Ungewöhnliche Jumelage: Essen meets Tunis - Der LION 01/2003


Herzlicher Empfang in der Volksschule von Grombalia.
Die Essener Lions helfen beim Aufbau einer Schülerbibliothek.

Was zunächst 1998 mit einer "Charta der Freundschaft" gefestigt wurde, fand 2001 mit dem Beginn der Jumelage ihren Höhepunkt: der LC Essen-Werethina und der LC Tunis le Belvedere festigten ihre freundschaftlichen Bande in Essen mit einer zünftigen Feier. Präsident Hanns-Friedrich Hörr und sein tunesischer Amtsinhaber Nabil Keddi unterzeichneten die Urkunde im traditionsreichen Parkhaus Hügel unterhalb der Villa Hügel, dem imposanten Familiensitz der Krupps.


Die Jumelage ist besiegelt: Die beiden Präsidenten Hanns-Friedrich Hörr (r.) und Nabil Keddi tauschen die Urkunden aus.
Bereits seit 1989 knüpfte der LC Essen-Werethina durch eine fünfköpfige Delegation erste feste Verbindungen mit dem Club Tunis le Belvedere, der 1988 gegründet wurde -ein Verdienst der beiden verstorbenen LF Behrens und Bisler. Zur Jumelage-Feier waren elf Mitglieder aus Tunis nach Essen gereist, begleitet von ihren Ehefrauen. Der Besuch der Villa Hügel, des Weltkulturerbes "Zeche Zollverein", im 1000-jährigen Münster und dessen sensationellen Kirschenschatzes mit der Goldenen Madonna, der ersten Rundplastik des christlichen Abendlandes, begeisterte die Gäste und vertiefte die Freundschaft zwischen dem Orient und dem Occident.

Im Oktober 2002 fand nun der Gegenbesuch in Tunis statt, an dem 19 Lions und Lionessen teilnahmen. Nach einem herzlichen Empfang entdeckten die Essener die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der tunesischen Hauptstadt. Das weltberühmte Bardo-Museum mit dem Vergil-Mosaik, ein ausführlicher Besuch der Souks mit ihren Geräuschen, Gerüchen und den nimmer endenden Angeboten: Handeln macht Spaß! Eine Fahrt zu den Ruinen von Karthago und zu dem bekannten Künstlerdorf Sidi Bou Said, das durch Paul Klee berühmt wurde, vollendete den angenehmen Aufenthalt. Die Essener Lions sprachen erneut eine Einladung für das Jahr 2003 aus, die begeistert aufgenommen wurde. Der LC Essen-Werethina unterstützt in Tunis, so beschlossen die Clubmitglieder spontan, den Aufbau einer Schülerbibliothek für die Volksschule in dem kleinen Ort Grombalia, der etwa 30 km von Tunis entfernt liegt.