Home > Activities > Benefizkonzerte > 2009 > Die K√ľnstler

Die Künstler

Das Mannheimer Streichquartett

Das Mannheimer Streichquartett wurde 1975 in Mannheim gegründet und erhielt seinen Namen durch den Gründungsort sowie in Anlehnung an die „Mannheimer Schule", die maßgeblich an der Entstehung der Gattung „Streichquartett" beteiligt war und durch die W.A. Mozart beeindruckt war und sehr beeinflusst wurde.
Nach Lehrjahren, während denen das MSQ mit vielen Preisen ausgezeichnet wird, etablierte es sich fest in der deutschen und internationalen Musikszene. Einladungen zu den bedeutendsten Festivals in Deutschland wie z.B. das Schleswig Holstein Festival, die Berliner Festwochen zeigen dies. Das MSQ ist regelmäßig auf Tourneen im europäischen und außereuropäischen Ausland.
Einen wichtigen Platz im Arbeitspensum des MSQ nehmen Rundfunkaufnahmen und Einspielungen von CDs ein. Preise dafür wie der Echo Klassik Preis und der Deutschen Schallplatten Preis bescheinigen diesen Aufnahmen eine sehr hohe Qualität und einen besonderen Rang.
Das Mannheimer Streichquartett wird von Andreas Krecher (1. Geige), Shinkyung Kim (2. Geige), Niklas Schwarz (Viola) und Armin Fromm (Cello) gebildet. Heute hat das MSQ seinen Sitz in Essen.

Sebastian Bürger (2. Viola)
begann seine musikalischen Studien bei Julia Hofer und Bruce Whitson (Stimmführer der Philharmonie Südwest¬falen). Später studierte er Viola bei Rainer Moog in Köln, bei Paul Neubauer in New York und Diemut Poppep in Saarbrücken. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und mit dem „Signum-Quartett" u.a. Gewinner des Preises des Deutschen Musikwettbewerbs 2004. Seit 2003 hat Sebastian Bürger die Position des Solobratschers der Essener Philharmoniker inne. Er ist Dozent bei der Internationalen Sommerakademie Feldkirchen (A), hat einen Lehrauftrag für Viola an der Folkwang-Hochschule in Essen und unterrichtet Orchesterstudien an der Musikhochschule in Detmold.

Manfred Lindner (Klarinette)
studierte an der Nordwestdeutschen Musikhochschule in Detmold bei Professor H.-D. Klaus. Sein erstes Engagement führt ihn 1984-87 als Soloklarinettist zur Jungen Süddeutschen Philharmonie, ehe er ab 1987 die gleiche Position beim Philharmonischen Staatsorchester Bremen bekam. Seit 1989 ist Prof. Lindner Soloklarinettist der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, wo er auch an der dortigen Musikhochschule als Lehrbeauftragter tätig war. Im Jahr 2000 wirkte er an der Nordwestdeutschen Musikhochschule Detmold als Dozent und unterrichtet seit Oktober 2000 überdies an der Folkwang Hochschule in Essen, seit 2002 als ordentlicher Professor.